PKV Vergleich

Wenn Sie vorhaben in die private Krankenversicherung zu wechseln, dann ist ein guter Vergleich der Tarife im Vorfeld unabdingbar. Denn ein späterer Wechsel der privaten Krankenversicherung bringt einige Nachteile mit sich. Besonders bei der Altervorsorge machen sich diese Nachteile extrem bemerkbar. Nicht nur aus diesem Grund sollten Sie die Tarife der einzelnen Versicherer zuvor vergleichen. Denn bei einem solchen Vergleich werden auch Kriterien wie die prognostizierte Beitragsstabilität, als auch die direkte Kundenbetreung mit einbezogen. Ebenfalls wichtige Punkte bei der Wahl der eigenen Krankenversicherung.

Darum sollten Sie einen Vergleich durchführen

Eine private Krankenversicherung kommt für jeden in Frage der als Angestellter über 52.200 Euro Brutto verdient. Freiberuflich Tätige und Selbstständie können sich unabhängig von Ihrem Einkommen privat versichern. Je nachdem zu welcher Gruppe sie gehören können anderen Faktoren für Sie entscheidenend sein.

Natürlich ist es deshalb möglich, dass Sie Ihre persönlichen Prioriäten setzen können und die einzelnen Leistungen welche Sie benötigen klarer definieren können. So ist es möglich Leistungen wie Zahnbehandlung, Chefarztbehandlung und viele mehr individuell zu gestalten. So kann die private Krankenversicherung noch einmal deutlich attraktiver werden. So ist sogar eine Beitragserstattung möglich wenn Sie das System nur sehr gering belasten.

Trotzdem können Sie von besseren und alternativen Behandlungsmethoden profitieren, welche die gesetzliche Krankenkasse nicht bietet. Des Weiteren fallen keine Zuzahlungen bei Medikamenten an.

Rechnen Sie die Kosten der privaten Krankenversicherung auf ein Leben hoch, so handelt es sich durchaus um eine sehr große Anschaffung. Beim Kauft Ihres Autos haben Sie sich sicherlich auch eingehend informiert und die verschiedenen Angebote verglichen. Das gleiche Vorgehen sollten Sie auch bei einer Krankenversicherung an den Tag legen, da Sie sonst oft ein Leben lang zu hohe Beiträge zahlen.

An dieser Stelle wollen wir für Sie einige Zahlen und Fakten rund um die private Krankenversicherung zusammenfassen. Dies kann Ihnen dabei helfen ein besseres Bild von der privaten Krankenversicherung zu erhalten und das System und die Regeln dahinter zu verstehen.

Anbieter privater Krankenversicherungen

Insgesamt gibt es 43 verschiedene Anbieter von privaten Krankenversicherungen. Diese teilen sich auf in 24 Aktiengesellschaften und 19 Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit.

Fünf von diesen Anbietern wiederum gelten als so genannte auserordentliche Unternehmen, da sie auch noch in einem anderen Zweig der Versicherungsbranche vertreten sind.

Ende 2012 verteilten sich fast 9 Millionen Versicherte auf diese Anbieter. Diese zahlten insgesamt Beiträge in Höhe von über 25 Milliarden Euro ein.

Nur circa 22 Millionen Euro davon wurden für Behandlungskosten in diesem Jahr ausgegeben. Der große Rest des Geldes wird angelegt um sich für die steigenden Kosten der Versicherten im Alter vorzubereiten.

Da sich das Bild unserer Gesellschaft immer mehr dahingehend verändert, dass es immer mehr Senioren gibt, ist es sehr wichtig dafür vorzusorgen. Die Kosten für die Gesundheit steigen gerade im Alter sehr stark an.

Insgesamt gibt es Rücklangen in Höhe von über 145 Milliarden Euro.

Aktuelle Lage der privaten Krankenversicherung

Nach einigen kritischen Medienberichten, welche sich vor allem auf die sehr günstigen Tarife der privaten Krankenversicherug bezogen. Einige Anbieter der angesprochenen Versicherungen haben diese Tarife mittlerweile eingestellt.

Dennoch haben im Jahr 2012 deutlich mehr gesetzlich Versicherte in die private Krankenversicherung gewechselt, als umgekehrt. Die private Krankenversicherung ist also weiter begehrt und auf dem Vormarsch.

Die weiter oben angesprochenen Altersrückstellungen haben sich ebenfalls positiv entwickelt und haben über 7% zugenommen.

Größe der Versicherer

Fast alle der 43 Versicherungsunternehmen betreuen zwischen 100.000 und mehr als 500.000 Kunden. Nur 5% der Versicherer betreuen weniger als 10.000 Kunden. Die privaten Krankenversicherungen sind also Unternehmen mit sehr vielen Kunden und tragen eine große Verantwortung.

Dafür zahlen die Versicherungen

Sowohl die stationären, als auch die ambulanten Behandlungen haben zwischen 3% und 4% zugenommmen. Auch die Leistungen für Zahnbehandlungen haben sich um über 6% gesteigert. Gerade dieses Thema wird auch in der Zukunft eine noch größere Rolle spielen.

Auch die Zahlungen für das Krankentagegeld haben zugenommen. In diesem Fall allerdings nur sehr marginal. Es war eine Steigerung von 0,23% zu verzeichnen.

 

Quelle: Verband dhttps://bestellungen.pkv.de/w/files/shop_zahlenberichte/zahlenbericht_2011_2012.pdf

5 / 5 (1 votes)
PKV Vergleich,